Sauerkrautkoma

DIVERSE KINOS
10.08.2018
September
15.09.18
21:15 Uhr
Maibaumschändung, Sauerkrautüberdosis, verpatzte Heiratsanträge - der Eberhofer Franz (Sebastian Bezzel) steht wieder vor schweren kriminalistischen und kulinarischen Herausforderungen.
Dem stets lässig grantelnden Dorfsheriff kommt eine Beförderung ins ungeliebte München in die Quere. Für ihn der Overkill. Dass er dadurch bei seinem Ex-Kollegen Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) landet, macht die Sache nicht besser. Denn das bedeutet nicht nur 2er-WG mit seinem Spezl, sondern weit Schlimmeres. Er trifft auf seine Widersacherin Thin Lizzy (Nora Waldstätten). Die unerbittliche Beamtin ist seine neue Chefin. Und die nützt das weidlich aus. „So Kollegen, bitte mal herhören, das ist der Franz Eberhofer aus Niederdingenskirchen,“ verkündet sie vor versammelter Belegschaft. „Wenn Sie also mal die Fähigkeiten eines eingeborenen Niederbayern benötigen, als Dolmetscher oder Fährtensucher, dann wenden Sie sich vertrauensvoll an Herrn Eberhofer.“
Der ewigen Demütigung der Landbevölkerung durch die Stadterer entkommt dieser in durchaus großstädtischer Manier. Brummelnd verschwindet er mit den Worten: „Ich muss leider los. Wichtiger Einsatz. Servus.“ Ja, und da ist sogar etwas dran. Denn der alte Opel Admiral seines Hippie-Vaters (Eisi Gulp), der in Parka und Latzhose demonstrativ die späten Siebziger verkörpert, wurde geklaut. Ausgerechnet in München. Und als der Oldtimer wieder auftaucht, liegt eine Frauenleiche im Kofferraum.

Dass alle Spuren seiner Ermittlungen in dem delikaten Fall zurück nach Niederkaltenkirchen führen, kann Eberhofer nur recht sein. Denn dort lässt sein ehemaliger Schulkamerad Karl-Heinz Fleischmann (Gedeon Kramer) früher der pickelige „Fleischi“, nun erfolgreicher Computerspezialist, nichts anbrennen. Schamlos macht sich der attraktive Sportwagenfahrer an seine langjährige On-Off-Freundin Susi (Lisa Maria Potthof) ran. Und die würde sich so langsam mal einen Heiratsantrag und Nachwuchs wünschen.
Klar, dass der Eberhofer mit dieser Situation endgültig überfordert ist. Auch wenn er es eher gemütlich mag, fehlt es nie an Action. Als Symbol für die wilde Freizone in der provinziellen Welt kommt erneut der legendäre Kreisverkehr zum Einsatz. Und natürlich darf die Geschichte seine bewährten Freunde nicht aus den Augen verlieren. Die tummeln sich diesmal ungeniert im Swingerclub. Warum dort plötzlich alles so unheimlich billig ist, weiß allein der Heizungspfuscher Flötzinger (Daniel Christensen). „Männertag“, blinzelt er hinter seiner riesigen Brille hervor. „Da Darkroom war wieda frei“, fordert ein gepiercter Lederschwuler die perplexen Burschen gleich darauf zum Blind-Date. Wer da noch an die Unschuld vom Lande glaubt, ist selber schuld.
Skurrile Typen, staubtrockener Humor, niederbayerischer Charme und ein verzwickter Fall. Der fünfte bayerische Heimatkrimi nach Vorlage von Bestsellerautorin Rita Falk entfaltet erneut ein hinreißendes Panoptikum von authentischen Charakteren. Bestes Kult-Kino, das sein Publikum mit Herz und Dialekt erreicht.

Luitgard Koch

Jetzt in diesen Kinos
 

Veranstaltungsort

DIVERSE KINOS

80331 München
Quelle: in münchen