Iwanow

RESIDENZTHEATER
02.01.2018
18:30 Uhr
Er lebt verschuldet in der Provinz. Doch das Leben kümmert sich nicht um ihn. Ständig wird er von Menschen belagert, die sich trotz allem noch an ihm bereichern wollen. Die Liebe zu seiner Frau Anna schwindet, mit der junge Sascha, die sich in ihn verschaut hat, wird er kaum fertig. »Iwanow ist erschöpft«, schreibt Anton Tschechow. »Er begreift sich selbst nicht.« Und doch lässt er sich nicht nur treiben. Seine Schwäche wirkt grausam. Als seine Frau Anna stirbt, verspricht er Sascha die Heirat, zieht sein Wort aber doch überraschend zurück – und erschießt sich. Resi-Intendant Martin Kušej legt mit seinem »Iwanow« ein großes theatrales Ensemble-Stück vor, das – wie vieler seiner für die nächste Spielzeit angekündigten Projekte – durchaus als fast altmodischer Gegenentwurf zu den wilden Experimenten seines Kammerspiele-Kollegen Matthias Lilienthal von der anderen Maximilian-Straßenseite aufgefasst werden kann. Hier schöpfen die Bühnenstars – darunter neben Thomas Loibl in der Titelrolle Sophie von Kessel und Juliana Köhler – aus den Vollen.

Veranstaltungsort

RESIDENZTHEATER

Max-Joseph-Platz 1
80539 München
089 218 519 40
Quelle: in münchen