Hexenjagd

RESIDENZTHEATER
13.06.2017
19:00 Uhr
Salem ist ein mythischer Ort in der US-Kultur. Hier fanden im 1692 die Hexenprozesse aufgebrachter Puritaner statt. Und von leicht entflammbaren Entrüsteten gibt es immer noch viel zu viele im Riesenreich. Mehrere Mädchen ­zeigen in dem kleinen Nest plötzlich merkwürdige Symptome: Sie sind krank, hysterisch, jenseitig. Reverend Parris ist sich sicher: Sie sind mit dem Leibhaftigen im Bunde. Im Wald hat er sie halbnackt bei okkulten Tänzen erwischt. Schnell wird ein Exorzist gerufen. Die Riot Grrls kommen auf die Anklagebank, die Gefängnisse füllen sich, kaum einer scheint unschuldig, Aufruhr droht. Lässt sich das Verhängnis überhaupt noch aufhalten? Arthur Miller schrieb sein politisch aufgeladenes, aggressives ­Stück auf dem Höhepunkt der Kommunistenhatz der McCarthy-Ära. Regisseurin Tina ­Lanik klopft es neu ab – in Zeiten, in denen wieder der Rechtsstaat aus­gehebelt werden soll.

Veranstaltungsort

RESIDENZTHEATER

Max-Joseph-Platz 1
80539 München
089 218 519 40
Quelle: in münchen